Sammlung
Hersteller
Katalog
Seitenübersicht
Willkommen
Impressum
Helferlein
Modelle&Spielszenen
Gästebuch/Kontakt
Verweise
Abrufdateien
Wiederherstellung
Suche
Bildsuche
Marken- und Firmenlogo-Suche
Du bist hier:  Hersteller => Holzbaukasten (83)
 < Münchener Kindl
ALLBA-Vertrieb-Ihle
Ballani, Paul
Baukastenfabrik Blumenau
Beschützende Werkstätte
Brandt jr., Carl
CAB
CS (SC?) Cie.
Drechsel, G. Blumenau
Dürener Spielwarenfabrik
Dusyma
Ebert GmbH
Eichhorn, Hermann
Eichinger, Wilhelm
Engel, Louis Blumenau
Engel, Paul
Ettel ?
Forst Bad Salzungen
Frankenwald
Freiburger MBV
Fritzsche, Carl
Fritzsche, H. (Mentor)
Fritzsche, W. (Burgdorfer)
Frosch, P. B.
Gerbitz, Renate
Gerischer, Gerhard
Gollnest u. Kiesel (cause)
Gschnitzer Nachf. Geselle
Günl, Paul
H. G. R.
Habermaass (HABA)
Hann. Spielwarenfabr.
Happy Kids Frankenwald
Hausser, O. & M.
Heise, Ferdinand
Holler Spiele & Verspieltes
Holzspielwaren Blumenau
Huschi
IKEA
Ingenius
Keller, Konrad (Cubio)
Kellner, Hans-Georg
Koehler & Volckmar
Kombinat Magdeburger...
Kramer, Werner
Lein, Siegfried (SIMPLUS)
Liebehenz, A.
Matador
Max Pause
Mentor Industrie GmbH
Merkel, Karl
Münchener Kindl
Nagel, Friedrich
Neubert, K. L. (Blumenau)
Nötzel, Carl
PEWESTI
Proventus AB (BRIO)
Reuter, E. Blumenau
Richard, H. (JURI)
Richter, F. (Anker)
Rosenstock, Ernst (Thuwa)
Rossberg, H. (HEROS)
S. F. Fischer
Sasse, Carl (Casala)
Schäffer, M. (Projektor)
Schmidt Spiele GmbH
Schowanek
Schumacher, Walter (steba)
Simba Toys
Sina
sio
Société Jeujura
Spear
Spielzeug-Produktionsvereinigung
Spranger, C. G.
Tinkertoy
Tofa
v.w. ???
Vereinigung "Roter Stern"
Verlag Coppenrath
VERO Olbernhau
Veselý, Ladislav
Wammetsberger (Baufix)
Weber, F. C.
<<zurück
Quelle: Ulf Leinweber (Herausgeber) BAUKÄSTEN Technisches Spielzeug vom Biedermeier bis zur Jahrtausendwende
Drei Lilien Edition

Münchener Kindl Baukasten GmbH
München 1905-1917

Die Firma wurde von Kunstmaler Karl Thrall, zugleich Inhaber der 1933 gelöschten Firma Leitzachtaler Holzwerke, und von Josef Kopf zur Produktion des 1904 von Throll entwickelten und mehrfach ausgezeichneten Münchner Kindl-Baukastens (4 Größen, vorwiegend handbemalte weiße Bausteine sowie farbige Bauvorlagen und Grundrisspläne) gegründet. Nach dem Konkurs der Firma führte die Holzspielwarenfabrik Max Pause die Herstellung des Baukastens weiter.

Literatur
BOLTZ 270-271/1990, Nr. 3015; mehrere Verweise in DSZ 1911 ff.; CHEMNITZ 1998, S. 24; ESSLINGN 1996, S. 32ff. u. Abb. 33; WUNDERLIN/GRIEBEL 1993, S. 11; frdl. Mitteilung v. Frau Dr. Eva Moser, Förderkreis Bayerisches Wirtschaftsarchiv e. V., München

Abkürzungen Literatur:
  • ESSLINGN 1996   
  • BOLTZ   Kunstauktionshaus Waltraud Boltz, Bayreuth. Auktionskataloge 82, 137, 202/203, 230, 253, 270/71 und 418. Bayreuth 1982/1985/1987/1988/1989/1990/1997
  • DSZ   Deutsche Spielwaren-Zeitung.Jg. 1-34, H.4, Nürnberg/Berlin/Bamberg 1909-4
  • CHEMNITZ 1998   legen, stecken, schrauben - spielend bauen. Begleitschrift zur Ausstellung des Industriemuseums Chemnitz gemeinsam mit dem Deutschen Spielemuseum e. V. vom 15. November 1998 bis zum 31. Januar 1999. Herausgegeben von Jörg Feldkamp. Chemnitz 1999
  • WUNDERLIN/GRIEBEL 1993   Dominik Wunderlin u. Jürgen Griebel: Spielen, lernen und erfinden. Alte und neue Baukästen seit über 100 Jahren. Begleitheft zur Sonderausstellung im Historischen Museum Luzern 12. Februar bis 31. Mai 1993. Red.: Josef Brüslisauer. Luzern 1993